Samstag, 20. April 2013

Kuscheldeckenvernichtung ...

oder: Wir basteln Anne und Trixie, den Katzen meiner Freundin, ein Katzenbett.
 
Und wir haben es tatsächlich hingekriegt, mein Nähteam und ich. Haben es ja auch mangelnder Umsetzungs-Idee lange genug vor uns hergeschoben... so... 1 - 2 Monate ... oder so.
 
Aber endlich hat es "ZING" gemacht, und ich hatte die zündende Idee wie ich das gewünschte Bettchen realisieren konnte. Oval sollte es sein, ca. 60 x 40 cm. Und aus einer ganz bestimmten Decke, der Lieblingskuscheldecke der beiden älteren Katzendamen meiner Freundin.
 
 
Aber erst stelle ich euch mal meine 2 Nähassistenten vor:
 
Da hätten wir einmal Mishka. Kritischer Begutachter von allem, was auf "seinem" Tisch vorgeht:
 
 
Und dann ist da natürlich Dori,  unsere Süsse Kuschelmaus:
 
 
Erst mussten die beiden sich vergewissern, das die Decke auch wirklich für ein Katzenbett taugt:
 

 
 
 
 

Ok, wir können loslegen!
  
 
 
Dori reicht mir freundlicherweise den Stift an:
 
 
Das Bettchen sollte eine Schaumstoffeinlage bekommen, die hatte ich schon mal vorbereitet und zugeschnitten:
 
 
Wobei mir der Zuschnitt wirklich schwerfiel, so kuschelig wie die Decke war.
Aber hilft ja nix. Einmal ein 32 cm breiter langer Streifen der Länge nach abgeschnitten, einmal der ovale Boden, und dann noch 2 halbe ovale Böden die sich überdecken für eine Art Hotelverschluss.
 
 
Dann erstmal brav das Sandwich stecken: Der Boden als unteres, dann der lange Streifen der Länge nach auf Hälfte gefaltet, darauf die beiden Bodenhälften.
 
 
Bei der Probe der Länge des Streifens hatte das super geklappt, es ging genau aus, nur irgendwie fehlten jetzt so ca. 10 cm. Anstückeln? Nö. also alles noch mal auf Anfang, Papierschablone angefertigt , die Nahtzugabe rundherum abgeschnitten, und dann nochmal auf ein Neues. Diesmal hat auch alles gepasst und die Nähmaschine durfte ran.
 
 
4 Lagen Kuscheldecke machten auch meiner niegelnagelneuen Nähma zu schaffen, aber wir haben es geschafft!
 
Wenden ... et Voila, sieht ja schon nach Katzenbett aus!
 
 
Jetzt den Rand schön ausgestopft, den Rand mit einem Matzrazenstich geschlossen:
 
 
 
So schauts fertig aus:
 
 
 
Endabnahme durch meine fleissigen Assistenten:
 
 
  
 Kann raus, Chef!
 

Samstag, 13. April 2013

Quilts, Chicken und Plattfüsse...

 
Frau hat sich heute incl. Mann aufgemacht nach Osnabrück, um sich die Quiltinale anzusehen, KFC zu raiden und sich anschließend beim Schweden Plattfüße zu holen.
 
Besonders genial fand ich diesen Quilt, der völlig zu Recht den Namen "Blütenzauber" trägt. Er hat mich irgendwie "bezaubert". Könnte mir durchaus vorstellen, diesen einmal für uns hier nachzuarbeiten.
 

 
Hier noch zwei Detailaufnahmen vom selben Quilt:
 


 
 
Dieses "Namenlose" Labyrinth ist auch totschick, und sah nach sehr viel Sammelarbeit aus:
 
 
Auch hier nochmal eine Detailaufnahme. Sehr gut zu erkennen (trotz mieser Smartphonequalität) die roten Einzelteile.
 
 
 
Ein Highlight war natürlich Grethes Stoffsalat Stand (über deren Blog ich überhaupt nur auf die Berli... pardon, Quiltinale aufmerksam geworden bin und mich dann zu diesem Samstagsausflug entschieden habe), wo ich ausser dem Oh Paris! -  Quilt (den sie in der Patchwork veröffentlicht hatte) auch noch einen ihrer schicken Tischläufer bewundern durfte:
 
 
 
Eine Idee die ich sofort in die Tat umsetzen muss, habe ich auch direkt mitgenommen: Dieses Nähset hatte eine Dame im besten Alter dabei, die fleissig von Hand einen Miniquilt aus Mini-Tumblern fertigte:
 
 
Dazu habe ich mich dann bei Grete direkt mit schicken Moda Stöffchen eingedeckt :)
 
Hier noch ein paar der vielen vielen schicken Sachen, die mir heute so ins Auge gestochen haben. Soll mir bloss keiner kommen und sagen, Quilts, Patchwork und so wäre was für "Omas" ....
 
 
 
 
Und hier noch ein Bild der Schätze die ich aus Osnabrück nach Hause mitgebracht habe:
Moda Stöffchen von Grete für das Nähset, einen absolut entzückenden Katzenstoff von Michael Miller, Material für paar neue Schlüsselanhänger und ein praktisches Kreideset von der Patchworkgilde.